Foto: Michael Mönnich

20. Oktober 2021 / 20:00 – Alte Halle
Lea Ralfs und Jan Geiger
Innuendo

schwere reiter theater

Lea hat ihren Großvater nie wirklich kennengelernt, er starb als sie klein war an Aids – Freddie Mercury kurze Zeit später. Wer war dieser Mann, der aussah wie der Liedsänger von Queen und von dem Lea lange glaubte er und der Großvater seien ein und die selbe Person?

Ausgangspunkt ihrer Recherche sind die Kriegstagebücher und Briefe ihres Großvaters, dessen Leben viele Identitäten hatte: Nationalsozialist, Linker, Familienvater, frei-liebender Homosexueller und schließlich von der Gesellschaft stigmatisierter HIV-Kranker.

Die Regisseurin Lea Ralfs entwirft zusammen mit dem Autor Jan Geiger eine episodenhafte Biographie – changierend zwischen dokumentarischen Aufzeichnungen, erzählten Anekdoten und der Sehnsucht einer Enkelin die Leerstellen der Erinnerung füllen zu wollen. Die Musik aus "Innuendo" – Freddie Mercurys letztes Album – durchzieht diese Suchbewegungen und verschränkt die Lebenswege dieser beiden ungewöhnlichen Männer, lässt sie verschmelzen und neue Identitäten entstehen: "You can be anything you want to be".



Olaf Becker, Max Wagner, Mara Widmann / Live-Musik: Michael Gumpinger, Oliver Mirwaldt // Autor: Jan Geiger / Regie: Lea Ralfs / Mitarbeit Choreografie: Stephan Herwig / Ausstattung: Marie Jaksch / Dramaturgie: Katharina Denk / Regieassistenz: Lisa Risch, Austattungsassistenz: Pauline Hutterer


In Koproduktion mit PATHOS München / Unterstützt vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München


Weitere Vorstellungen: [ DO 21.10. ], [ FR 22.10. ]
Wegen begrenzter Platzanzahl sowie der Hygienebestimmungen ist eine Reservierung für die Vorstellung notwendig.
Normalpreis 1: 17 € / erm. 10 €
[ Kartenreservierung ]   [ Pressetext PDF ]   [ Pressefotos ]


Eine Initiative von Tanztendenz München e.V., PATHOS München e.V. und scope – Spielraum für aktuelle Musik im Kreativquartier. Gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München.