Bas Wiegers, Foto: Paz Guillen

13. Juni 2021 / 20:00
aDevantgarde: Münchener Kammerorchester
(No) Borders

schwere reiter musik

Im Rahmen des Festivals 2021 wird die bewährte Zusammenarbeit mit dem Münchener Kammerorchester (MKO) fortgesetzt. Das aktuelle Saison-Motto des MKO heißt "Nachbarschaft".
Im Zentrum des Konzertes "(No) Borders" steht die Frage von Grenzenlosigkeit und Grenzgang: Ein zentrales Werk ist "Aufbruch" für Streichorchester des palästinensischen Komponisten Samir Odeh-Tamimi sein, in dessen Werk der Grenzgang zwischen Flucht und Frieden, Ost und West immer Präsenz zeigt. Markus Schmitts "Hidden Path" für Cello und Streicher, was zu deutsch "Schleichweg" bedeutet, setzt sich mit dem heimlichen, illegalen Überqueren von Grenzen auseinander und übersetzt dies in klanglich-harmonische Auflichtungen. "Anima mea … Kreise ziehend … mit Heinrich Schütz" für Cello und Streicher von Jakob Stillmark markiert den chronologisch-denkerischen Grenzgang, der den Bogen vom Gestern zum Heute schlägt. Neben diesen Kompositionen erklingen "Anger Management" von Verena Marisa und "Wohl mir dass … ICH …?" von Markus Lehmann-Horn.
In einer Uraufführung befasst sich Markus Muench mit den Bereichen zwischen Live-Musik und Elektronik. So musikalisiert er den Radioreport des Absturzes des Zeppelins "Hindenburg", der symbolhaft für das Ende der Friedenszeit und den Glauben an die pazifistischen und völkerverbindenden Möglichkeiten der modernen Hochtechnologie jener Epoche steht und den Übergang in die Zerstörung des II. Weltkriegs markiert.



Werke von Samir Odeh-Tamimi, Markus Schmitt, Jakob Stillmark, Verena Marisa Markus Lehmann-Horn, Markus Muench


Münchener Kammerorchester (MKO), Bridget MacRae + Mikayel Hakhnazaryan (Celli), Verena Marisa (Solo-Theremin), Musikalische Leitung: Bas Wiegers


Eine Veranstaltung von aDevantgarde e.V. in Zusammenarbeit mit dem Kulturreferat der LH München / Gefördert von Musikfonds e.V. mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie durch die Ernst von Siemens Musikstiftung, die GEMA-Stiftung, den Förderungs- und Hilfsfonds Deutscher Komponistenverband


Sehr verehrtes Publikum, wir möchten Sie darauf hinweisen, dass dieses Konzert mit Ton und Bild aufgezeichnet wird. Mit Ihrem Besuch erklären Sie sich damit einverstanden, dass Sie eventuell im Bild zu sehen sein werden.
Herzlichen Dank, das Team der aDevantgarde und scope


Wegen begrenzter Platzanzahl sowie der geltenden Hygienebestimmungen ist eine Reservierung unbedingt notwendig.
Normalpreis 1: 17 € / erm. 10 €


Die Vorstellung ist ausgebucht ... Reservierung unter Vorbehalt
[ Kartenreservierung ]   [ Pressetext PDF ]   [ Pressefotos ]

schwere reiter wird gefördert durch
das Kulturreferat der LH München