Foto: Mehmet Vanli

29. April 2021 / Streaming jetzt verfügbar
HIER=JETZT: Tomer Zirkilevich
I call it espoir

schwere reiter tanz

"I call it espoir" is the latest research of Tomer Zirkilevich Company towards an interdisciplinary physical-theater solo. The work is brought together through a process where all of the artistic elements co-evolve and have equal importance in the making of the piece. Such a method results in this peculiar thing that happens in the space between what is being shared on the stage and the audience, this particular human exchange.
Its narrative evolves through the struggles of pursuing one's dreams, dealing with issues of transformation, violence, fear, failure, and evolution. No matter what life gives you, being yourself, following your path, you can fulfill yourself, your dreams, and you can overcome it. Nothing is ever done, everything is always becoming. This ending is a beginning, this beginning an ending – all making room for the next step in an unending process of becoming and being whole.



Konzept und Choreografie: Tomer Zirkilevich / Tanz: Lou Thabart / Musik Schnitt: Juan Enrique Villarreal / Regieassistenz: Edegar Starke / Künstlerische Beratung: Sharon Reshef Armony / Musik: Samuel Barber – Adagio for Strings (London Philharmonic Orchestra & David Parry), Samuel Barber – Agnus Dei (The Dale Warland Singers)


STREAM der Aufzeichnung aus dem schwere reiter bei Vimeo:
[ I call it espoir ]


TeilnehmerInnen 2021

Andrea Scarfi: HUT
Matteo Carvone: SUNRISE
Rosalie Wanka: seXXless // PINK LADY (AT)
Hoyoung Im: Euphoria
Tomer Zirkilevich: I call it espoir
Erica D’Amico: KINDLY RESTRICTED
Marion Plantey and Francois Heun: Meet me
Aurora Bonetti: DiSCORDANCE
Angela Wörgartner: Inter-mediative-bodies
Alina Belyagina: Rzhavchina
Alvaro Rentz: Zum Teufel mit der Realität
Kathrin Knöpfle und Urte Gudian: Quadrat im Quadrat im Quadrat
Wiebke Dobers und Eléonore Barbara Bovet: Glasshouse
João Santiago: [t(raum)]a



Die Videoaufzeichnungen der 14 choreografischen Arbeiten werden ab dem 20. April voraussichtlich in dieser Reihenfolge jeweils Dienstag / Donnerstag / Samstag hier und auf
[ www.tanztendenz.de ] veröffentlicht.


Eine KünstlerInnen-für-KünstlerInnen-Initiative der Tanztendenz-Mitglieder Johanna Richter und Birgitta Trommler in Koproduktion mit Tanztendenz München e.V.


Gefördert durch das Kulturreferat der LH München, den Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz (BLZT) aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst, den Bezirksausschuss Neuhausen/Nymphenburg BA09 und von privaten Spendern


Wenn Sie der Künstlerschaft unter die Arme greifen wollen, gerne!
Eine Spende als Anerkennung und Unterstützung der Arbeit ist immer willkommen.

Bitte verwenden Sie dafür diese Bankverbindung:
Tanztendenz München e.V.
HypoVereinsbank IBAN: DE61 7002 0270 0042 9352 20
Betreff: Spende für Tanzschaffende

Falls Sie eine Spendenbescheinigung wünschen, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und Adresse mit an. Für die steuerliche Absetzbarkeit genügt dem Finanzamt in der Regel eine Kopie des entsprechenden Kontoauszugs (erst ab einem Beitrag von 200 Euro ist eine Bescheinigung vonnöten).


[ Kartenreservierung ]   [ Pressetext PDF ]   [ Pressefotos ]

schwere reiter wird gefördert durch
das Kulturreferat der LH München