© Anja Limbrunner

19. April 2024 / 20:00

Ensemble Aventure
Ελλάς – Ränder und Zentren

schwere reiter musik


Das Konzept von – nicht selten selbst ernannten – Zentren wird in jüngerer Zeit vermehrt in Frage gestellt. Mit "Ελλάς – Ränder und Zentren" wendet sich das Freiburger Ensemble Aventure der Gegenwartsmusik griechischstämmiger Komponist*innen zu und spielt u.a. zwei Werke des seit langem in München lebenden Minas Borboudakis sowie eine Auftragskomposition der Berliner Komponistin Irini Amargianaki. Mit dem Programm hinterfragt das Freiburger Ensemble geographische, ästhetische und personelle Zentren der Gegenwartsmusik und reflektiert das Spannungsfeld von Zentrum und Rändern auf verschiedenen Ebenen.



Programm:

Irini Amargianaki (*1980):
It's all Greek to me (2023/24)
für Flöte, Klarinette, Fagott, Schlagzeug, Klavier, Violine, Viola und Violoncello – UA, Kompositionsauftrag gefördert vom Musikfonds

Minas Borboudakis (*1974):
ROAI V [midi ballade] (2010)
für Viola, Bassklarinette und präpariertes Klavier

Photonic constructions I (2006)
für Flöte (auch Bassflöte), Klarinette (auch Bassklarinette), Schlagzeug, Klavier, Violine, Viola, Violoncello

Dimitrios-Nikolaos Stavrou (*1991): Αλλοίωσις (Alloíōsis, Veränderung) (2021)
für Bassklarinette, Fagott, Schlagzeug, Klavier und Viola

Georgia Koumará (*1991): I dreamed a dream that wasn´t mine (2016)
für Flöte (auch Piccolo), Bassklarinette, Fagott, Violine, Viola und Violoncello

Vasiliki Krimitza (*1989): Collider (2015)
für Flöte, Bassklarinette, Schlagzeug, Klavier, Violine und Violoncello

Vasiliki Kourti-Papamoustou (*1988): Duo (2016)
für Viola und Violoncello



Phoebe Bognár (Flöte ), Andrea Nagy (Klarinette), N.N. (Fagott), Nicholas Reed (Schlagzeug), Akiko Okabe (Klavier), Friedemann Treiber (Violine), Katharina Schmauder (Viola), Elio Manuel Herrera (Violoncello)

Mehr über das Ensemble Aventure erfahren Sie hier.
[ Ticket kaufen ]   [ Kartenreservierung ]   [ Pressetext PDF ]   [ Pressefotos ]


Eine Initiative von Tanztendenz München e.V., PATHOS München e.V. und scope – Spielraum für aktuelle Musik im Kreativquartier. Gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München.