© Elza Zherebchuk

08. März 2024 / 20:00

MKO SONGBOOK II
Odeh-Tamimi – Nono – Silvestrov – Honegger

schwere reiter musik


Mit Arthur Honeggers 2. Sinfonie aus dem Jahr 1941widmet sich das MKO einem der Hauptwerke der modernen Streichorchesterliteratur. Den Abend eröffnen wird mit „Hay que caminar soñando“ per 2 violini das letzte vollendete Werk von Luigi Nono. „Bukka“, arabisch für Weinen, war in der Politik-Saison 2007/08 die erste Begegnung des MKO mit dem israelisch-palästinensischen Komponisten Samir Odeh-Tamimi. Geleitet wird das MKO erstmals vom Belarussen Vitali Alekseenok, der sich nicht nur als Dirigent, sondern auch als Autor („Die weißen Tage von Minsk“) einen Namen gemacht hat. Ihm ist es auch zu verdanken, dass mit Valentin SIlvestrov’s „Serenade“ für Streichorchester aus dem Jahr 1978 ein selten zu hörendes frühes Werk des ukrainischen Komponisten erklingt.




Nina Takai (Violine), Viktor Stenhjem (Violine), Münchener Kammerorchester, Dirigent: Vitali Alekseenok
www.m-k-o.eu
[ Ticket kaufen ]   [ Kartenreservierung ]   [ Pressetext PDF ]   [ Pressefotos ]


Eine Initiative von Tanztendenz München e.V., PATHOS München e.V. und scope – Spielraum für aktuelle Musik im Kreativquartier. Gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München.