© Simon Hegenberg

29. April 2024 / 20:00

Malte Schlösser + Team
IN:KON:SIS:TEN:ZEN
Erfolg als Unterwerfung

schwere reiter theater

Malte Schlösser & Team versuchen, sich den Zwängen der Erfolgsgesellschaft zu entziehen; dem Funktionieren und den allgegenwärtigen Erwartungshaltungen. IN:KON:SIS:TEN:ZEN vollzieht dafür einen Balance-Akt zwischen Slapstick und Trost, zwischen narrativer Sinnleere und Steigerung des Seins.

Dieser Theaterabend hat nicht vor, zu gelingen und schickt sich doch an, zu gelingen, neue Verbindungen herzustellen und den Augenblick des Zusammenkommens zu feiern. Erfolgsgeschichten bestimmen die Art, wie wir reden und denken: kein Satz und kein Interesse, kein Blick, keine Geste und kein Gefühl, die nicht daraufhin überprüft werden. Wie können diese Erzählungen umgeschrieben, wie kann ihnen die Bedeutung entzogen werden? Mit Hilfe verlorener Worte, bemühter Witze, filmischer Hyperrealitäten und musikalischer Melancholie versuchen drei Performer*innen, auszubrechen und den Ideen von „gelungenen Biographien“ etwas entgegenzustellen. Aber soll das überhaupt gelingen?

IN:KON:SIS:TEN:ZEN bewegt sich an den Rändern von Banalität und Post-Splatter und bedient sich der Ästhetik des Bruchs. Aber, und das ist das Dilemma, auch das muss man wieder können. Über Widersprüche, in der Luft hängende Sätze und kontemplative Verausgabung nähert sich dieser Abend dem lebendigen Sein trotz Erfolgs- und Erwartungsdruck und erkundet das Offene. Ein Spiel des Scheiterns, das weder gewinnen noch verlieren will.



Von & mit: Bettina Grahs, Felician Hohnloser, Emma Rönnebeck | Konzeption / Regie / Text: Malte Schlösser | Musik: Laura Eggert | Licht: Susana Alonso | Kostüm / Bühne: Clementine Pohl | Video /Foto: Simon Hegenberg | Dramaturgie / Co-Regie: Team Endproben - Anna Krauß | Co-Regie: Team Endproben - Marie Jordan | Szenen / Text: Malte Schlösser, Emma Rönnebeck | Regieassistenz /Soufflage: Elisabeth Conradi | Produktionsleitung: Eva-Karen Tittmann | Technische Produktionsleitung: Chris Wohlrab



Malte Schlösser studierte Philosophie, Religionswissenschaften und Soziologie und war Assistent u.a. bei Frank Castorf und Christoph Schlingensief. Neben seiner Autoren- und Regietätigkeit arbeitet er als Dozent für Psychotherapie und als Psychotherapeut.



ACHTUNG: In diesem Stück kommen abrupte Lichtwechsel, Stroboskopeffekte und blendendes Licht zum Einsatz.



Gefördert durch Senatsverwaltung für Kultur und Europa | Hauptstadtkulturfonds
[ Ticket kaufen ]   [ Kartenreservierung ]   [ Pressetext PDF ]   [ Pressefotos ]


Eine Initiative von Tanztendenz München e.V., PATHOS München e.V. und scope – Spielraum für aktuelle Musik im Kreativquartier. Gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München.